Oldenburg, 01.07.2019

Familienfest in Oldenburg - Politik zu Gast

Am Samstag, den 29.06. waren im Rahmen eines Familienfestes der Oberbürgermeister der Stadt Oldenburg, Jürgen Krogmann, der Bundestagsabgeordnete Stephan Albani (CDU) und die Erste Stadträtin Silke Meyn zu Gast im Oldenburger THW-Ortsverband. Sie sprachen den Ehrenamtlichen ihren besonderen Dank für ihre Einsatzbereitschaft aus.

In rund 30.000 Stunden engagierten sich die über 120 Einsatzkräfte aus Oldenburg im vergangenen Jahr ehrenamtlich im Zivil- und Katastrophenschutz, sagt Marcus Schwerendt, Beauftrager für Öffentlichkeitsarbeit und Helferwerbung im THW. Zum Dank für die geleistete Arbeit lud der THW-Ortsverband Oldenburg seine Mitglieder und deren Angehörige zu einem Familienfest auf dem Gelände des THW am Artillerieweg ein. Zu den mehr als 200 Gästen zählte auch der Oberbürgermeister Jürgen Krogmann, die Erste Stadträtin der Stadt Oldenburg Silke Meyn, sowie der Bundestagsabgeordnete Stephan Albani (CDU). 

Mit besonderer Aufmerksamkeit wurde im vergangenen Jahr einer der wohl längsten Einsätze des THW Ortsverbandes verfolgt. 21 Tage lang waren Helferinnen und Helfer aus Oldenburg bei dem Moorbrand, auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91, in Meppen im Einsatz.  Der Moorbrand im Emsland 2018 – oder Moorbrand bei Meppen – war ein Großbrand nördlich der niedersächsischen Stadt Meppen auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 bzw. im Naturschutzgebiet Tinner Dose-Sprakeler Heide im September und Oktober 2018. Zur Brandbekämpfung auf 1000 Hektar Fläche waren in Spitzenzeiten gleichzeitig bis zu 1700 Feuerwehrleute, Angehörige des Technischen Hilfswerks, der Polizei, der Bundespolizei, der Rettungsdienste und der Bundeswehr im Einsatz. 

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann sagte in seiner Rede: „Das THW ist ein unverzichtbarer Partner für Sicherheit in der Stadt. Ich freue mich, dass heute etwas zurückgegeben werden kann.“ 

Der Ortsbeauftragte des THW für Oldenburg, Axel Brandt, sagte: „Sowohl unseren Ehrenamtlichen als auch ihre Angehörigen wurde einiges abverlangt.  Sei es auf der einen Seite die Einsatzbereitschaft, über Tage hinweg in den Einsatz zu gehen, oder auf der anderen Seite die Bereitschaft der Ehepartner, der Familienangehörigen und der Arbeitgeber, den Einsatzkräften vorbehaltlos den Rücken zu stärken.” 

Axel Brandt sagte weiter: „In jedem Falle wollen wir mit dem heutigen Tag „danke“ sagen und sind froh, durch die Anwesenheit der Oldenburger Verwaltung und Berliner Politik hierfür bestärkt zu werden. Wir hoffen, bei Ihnen das Interesse zum Mitmachen zu wecken. Getreu unserem Slogan „Raus aus dem Alltag, rein ins THW!“. 

Der Bundestagsabgeordnete, Stephan Albani (CDU), zeigte sich sehr zufrieden und er sagte: „Ich freue mich hier in so viele glückliche Gesichter blicken zu können. Heute kann die ganze Familie, groß und klein, das THW gemeinsam erleben.“ 

Stephan Albani hatte für die THW Jugend eine ganz besondere Überraschung aus dem Deutschen Bundestag im Gepäck. Auf dem „Tag der Bundeswehr” im Juni 2018 gab es ein spontanes Treffen zwischen dem THW und der Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Die Ministerin begrüßte die THW Jugendlichen und stellte sich für ein gemeinsames Pressefoto dem THW Fotografen. Über Stephan Albani erreichte das Foto Ursula von der Leyen im Deutschen Bundestag. Gerne kam die Ministerin dem Wunsch einer Widmung nach. 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: