23.10.2017, von Marcus Schwerendt

Citylauf Oldenburg setzt auf das THW

Der diesjährige Citylauf setzte wieder auf die Einsatzkräfte und Ausstattung des Technischen Hilfswerkes. Über 120 Helferinnen und Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Laufveranstaltung.

Jedes Jahr im Oktober findet der Oldenburger City-Lauf statt und jedes Jahr unterstützt das THW dabei mir reichlich Manpower.

Am Sonntag war es dann wieder soweit: Einsatzkräfte aus den Ortsverbänden Oldenburg, AurichNorden, Nordenham, Leer, Jever, Wardenburg, Emden und Wilhelmshaven waren mit über 120 Kräften im Einsatz. Die Koordination der Kräfte erfolgte durch die Fachgruppe Führung und Kommunikation (FK) aus Oldenburg.

Die Arbeit begann für viele THW-Helfer schon am Vortag. Die Fachgruppe FK baute ihre große Führungsstelle im Innenhof des Oldenburger Schlosses auf. Weiter Kräfte der Fachgruppe verlegten Telekommunikationskabel von einem nahegelegenen  Einkaufszentrum zu besagter Führungsstelle. Der Fernmeldebautrupp, der für das Verlegen solcher Kabel zuständig ist, sah sich dabei vor einer besonderen Herausforderung. Die einzig zugänglichen Telefonanschlüsse vor Ort sind in einem Anschlussraum auf dem Dach des Gebäudes untergebracht. Ausgestattet mit der Persönlichen Schutzausstattung gegen Absturz verlegten die Helfer mehrere Kabel über das Glasdach des Einkaufszentrums.

Am selbigen Tage, beziehungsweise in der Nacht auf Sonntag bereitete die Fachgruppe Logistik-Verpflegung (Log-V) aus dem Ortsverband Aurich das Frühstück für die am Sonntagmorgen eintreffenden Helfer vor. Im Anschluss daran belegten die Kräfte Brötchen und packten Lunchpakete für den folgenden Einsatztag.

Am Sonntag trafen gegen 7:00 Uhr die Ehrenamtlichen aus den angeforderten Ortsverbänden ein. Nach dem Frühstück, einer Einweisung über die Einsatzstellen und gegebenenfalls Besonderheiten verteilten sich die Technischen-Züge auf die ihnen zugeteilten Positionen.

Sobald die Kontrollfahrzeuge vom THW und der Polizei die Streckenposten passierten, konnten die Straßen gesperrt werden. Großfahrzeuge wurden dann in Position gebracht und Absperrgitter verteilt. Ohne größere Zwischenfälle konnten die Läufer damit die Strecke sicher passieren.

Gegen 14:30 Uhr hatte dann auch der letzte Läufer die lange Halbmarathon-Strecke absolviert und die Sperrungen konnten zurückgebaut werden. Um 16:00 Uhr waren alle eingesetzten Kräfte wieder wohlauf zurück im Ortsverband und der Einsatz war beendet.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: