Bonn/Madagaskar, 15.02.2022

Einsatz: Trinkwasser für Madagaskar - Unterstützung Leitungs- und Koordinierungsstab

Nach einem Hilfeersuchen der madagassischen Regierung hat das THW eine Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland (SEEWA) in die Hauptstadt Madagaskars entsandt. Ein Helfer aus Oldenburg wurde daraufhin nach Bonn in die THW-Leitung entsandt, um die bundesweite Pressearbeit zu unterstützen.

Zwei zerstörerische Zyklone hintereinander richten schwere Schäden in Madagaskar, Mauritius und Reunion an. Das Technische Hilfswerk reagierte umgehend auf ein internationales Hilfeersuchen aus Madagaskar und entsandte vergangene Woche Einsatzkräfte. Eine SEEWA soll Trinkwasser für die lokale Bevölkerung aufbereiten und ein THW-Logistik-Experte unterstützt das Welternährungsprogramm (WFP).

Aus Oldenburg ist ein Helfer nach Bonn in den Einsatz gegangen, um dort im Sachgebiet 5 (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) den Leitungs- und Koordinierungsstab der THW-Leitung zu unterstützen.

Der tropische Wirbelsturm Batsirai hat in Madagaskar schwere Schäden hinterlassen. Besonders wichtig ist es nun, die Menschen in den betroffenen Gebieten mit sauberem Wasser zu versorgen. Dafür setzt das Team der SEEWA Trinkwasseraufbereitungsanlagen ein. Mit ihnen können die Einsatzkräfte jeweils bis zu 30.000 Menschen am Tag mit sauberem Wasser versorgen. Zusätzlich kümmern sie sich um die Wasserabgabe und -analyse sowie die Instandsetzung zerstörter Wasserversorgungssysteme.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: